Schenken und Feiern will gelernt sein

Unternehmer können pauschale Steuern zahlen

 

Geschenke an Lieferanten und Geschäftspartner sind nur bis zu einem Wert von 35 EUR (netto) pro Jahr und Empfänger als Betriebsausgabe abzugsfähig. Bekommt ein Geschäftspartner in einem Jahr Geschenke für mehr als 35 EUR, dürfen diese überhaupt nicht als Betriebsausgabe abgezogen werden. Der Gesetzgeber verlangt, dass die Aufwendungen für Geschenke einzeln und getrennt von den sonstigen Betriebsausgaben aufgezeichnet und die Empfänger der Geschenke benannt werden. Fehlen diese Aufzeichnungen, verwehrt das Finanzamt ebenfalls den kompletten Betriebsausgabenabzug.

Auch der Beschenkte muss Steuer zahlen

Für den beschenkten Unternehmer ist das Geschenk eine Betriebseinnahme, die mit dem ortsüblichen Preis anzusetzen ist. Dabei ist es unerheblich, ob der Schenkende die Kosten für das Geschenk steuerlich absetzen darf oder nicht. Damit Beschenkte für ihr Geschenk keine Steuern zahlen müssen, kann der Schenkende pauschal 30 % Steuer zahlen. Der Beschenkte ist mit einer Zuwendungsbestätigung schriftlich darüber zu informieren, dass die Steuer entrichtet wurde. Das gilt jedoch nur für Sachgeschenke. Geldgeschenke müssen immer vom Empfänger als Betriebseinnahme versteuert werden.

Geschenke können teu(r)er werden

Geschenke an Arbeitnehmer sind zwar immer als Betriebsausgabe abziehbar. Doch wenn sie 40 EUR pro Anlass überschreiten, muss der Arbeitnehmer Steuern und Sozialversicherungsbeiträge darauf zahlen. Das kann teilweise vermieden werden, wenn der Arbeitgeber die Geschenke pauschal versteuert und die 30 %ige Lohnsteuer für den Arbeitnehmer übernimmt. In diesem Fall müssen jedoch trotzdem Sozialversicherungsbeiträge abgeführt werden. Geldgeschenke sind allerdings unabhängig von ihrer Höhe immer lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig.

Wer vorher rechnet, kann günstiger feiern

Auch bei Betriebsveranstaltungen müssen steuerliche Höchstbeträge beachtet werden. In jedem Jahr sind pro Mitarbeiter maximal zwei Betriebsveranstaltungen steuerfrei, wobei die Kosten inklusive Mehrwertsteuer nicht mehr als 110 EUR pro Mitarbeiter und Veranstaltung betragen dürfen. Wird diese 110-EUR-Grenze überschritten, muss der Arbeitnehmer für die gesamten Aufwendungen Lohnsteuer und Sozialversicherungs­beiträge zahlen. Um das zu vermeiden, kann der Arbeitgeber pauschal 25 % Lohnsteuer darauf zahlen.

(Stand: 19.10.2012)

Wir sind gerne für Sie da

Arndt und Utsch
Steuerberatungsgesellschaft mbH

Hohemarkstraße 20
61440 Oberursel (Taunus) Hessen Deutschland

Tel.: Work(06171) 70080
Fax: Fax(06171) 700819 Arndt und Utsch Oberursel
E-Mail: 


Niederlassung Köln

Am Gleisdreieck 1
50823 Köln

Tel.: (0221) 579 606-0
Fax: (0221) 579 606-20
E-Mail: arndtundutsch@etl.de


Überblick: alle Kontaktdaten
Persönliche Ansprechpartner

Arndt und Utsch Oberursel
QR-Code der vCard QR

Einfach den QR-Code scannen und die Daten als Kontakt aufs Smartphone laden.

Zum Scannen mit dem iPhone empfehlen wir die kostenfreie App Qrafter.



Unser Siegel der ETL Qualitätskanzlei

European Tax & Law

Ein Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

 

Mandantenportal
ETL PISA-Login

ArbeitnehmerportaleMitarbeiter-Login

Mehr Informationen zu ETL PISA

 

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×