Kost & Logis muss keine Steuern kosten

Rabattfreibetrag kann auch in der Gastronomie und Hotellerie genutzt werden

 

In der Gastronomie ist es durchaus üblich, dass Arbeitnehmer in der Gaststätte ihres Arbeitgebers auch ihre Mahlzeiten einnehmen. Doch arbeitstäglich an Arbeitnehmer abgegebene Mahlzeiten sind ein als Arbeitslohn zu versteuernder Sachbezug. Gleiches gilt für die verbilligt oder unentgeltlich überlassene Unterkunft an Mitarbeiter eines Hotels. Um den Marktpreis für unentgeltliche Verpflegung und freie Unterkunft einfacher zu bestimmen, gibt es die Sozialversicherungsentgeltverordnung. Darin werden für verschiedene Sachbezüge pauschale Sachbezugswerte festgelegt und aufgrund der Verbraucherpreisentwicklung jährlich angepasst. Die Sachbezugswerte für Mahlzeiten entsprechen in 2015 den für 2014 festgelegten Werten.

Mahlzeit

täglich

monatlich

Frühstück

1,63 EUR

49,00 EUR

Mittagessen

3,00 EUR

90,00 EUR

Abendessen

3,00 EUR

90,00 EUR

Vollverpflegung

7,63 EUR

229,00 EUR

Beispiel:
Ein Arbeitnehmer in der Gastronomie nimmt arbeitstäglich (220 Arbeitstage im Jahr) in der Gaststätte seines Arbeitgebers ein Mittagessen im Wert von 6,00 EUR ein.

Die Mahlzeiten sind nicht mit ihrem tatsächlichen Wert (220 * 6,00 EUR = 1.320 EUR), sondern mit dem Sachbezugswert (220 * 3,00 EUR = 660 EUR) als Arbeitslohn zu versteuern und zu verbeitragen. Bei einem Steuersatz von 30 % bedeutet das für den Arbeitnehmer 320 EUR Mehrbelastung (ungefähr 200 EUR Lohnsteuer sowie 130 EUR Sozialabgaben). Der Arbeitgeber muss Sozialabgaben in etwa gleicher Höhe tragen. Leistet der Arbeitnehmer in Höhe des Sachbezugswertes eine Zuzahlung, muss nichts versteuert werden.

Es gibt jedoch noch zwei Alternativen, um eine zusätzliche Steuerbelastung beim Arbeitnehmer zu vermeiden oder zu verringern.

Lohnsteuerpauschalierung kann vorteilhaft sein

Der Arbeitgeber kann Sachbezüge in Form von arbeitstäglich verbilligt oder unentgeltlich abgegebenen Mahlzeiten mit einer pauschalen Lohnsteuer in Höhe von 25 % zzgl. Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer versteuern. Die Pauschsteuer trägt der Arbeitgeber. Der Arbeitnehmer hat also keine zusätzlichen Belastungen, denn auf die pauschalbesteuerten Mahlzeiten fallen keine Sozialbeiträge an. Für den Arbeitgeber ist die Pauschalbesteuerung nicht viel teurer als die normale Lohnversteuerung, denn auch für ihn entfallen die Sozialversicherungsbeiträge. Der Arbeitgeber kann die pauschale Lohnsteuer auch auf den Arbeitnehmer abwälzen.

Rabattfreibetrag ist steuer-und sozialversicherungsfrei

Es gibt jedoch mit dem Rabattfreibetrag für Belegschaftsrabatte in Höhe von 1.080 EUR pro Jahr eine noch günstigere Alternative. Damit ist der geldwerte Vorteil aus verbilligt oder gar unentgeltlich überlassenen Waren, z. B. auch Mahlzeiten, bis zu dieser Höhe lohnsteuer- und sozialabgabenfrei. Voraussetzung ist, dass die Gerichte üblicherweise auf der Speisekarte stehen und nicht überwiegend für die Arbeitnehmer gekocht werden. Die Mahlzeiten sind dabei nicht mit den Sachbezugswerten sondern mit dem um 4 % geminderten Preis am Abgabeort – also dem Preis in der Speisekarte - anzusetzen. Um den tatsächlichen Vorteil zu ermitteln, ist dieser Betrag um das ggf. vom Arbeitnehmer gezahlte Entgelt zu mindern.

Beispiel:
Ein Arbeitnehmer nimmt arbeitstäglich (220 Arbeitstage im Jahr) in der Gaststätte seines Arbeitgebers ein Abendessen im Wert von 6,00 EUR ein.

Es ergibt sich für das gesamte Jahr ein geldwerter Vorteil in Höhe von (6,00 EUR * 220 Tage =) 1.320 EUR. Gemindert um den Bewertungsabschlag von 4 % beträgt der Vorteil 1.267,20 EUR. Nach Abzug des Rabattfreibetrags von 1.080,00 EUR verbleibt nur noch ein lohnsteuerpflichtiger Vorteil in Höhe von 187,20 EUR.

Der Rabattfreibetrag kann auch genutzt werden, wenn es ein Hotelier seinen Mitarbeitern ermöglicht, Hotelzimmer zu einem rabattierten Preis zu mieten.

Beispiel:
Der Mitarbeiter eines Hotels bucht für 10 Nächte ein Doppelzimmer im Hotel seines Arbeitgebers. Auf den Übernachtungspreis von 120 EUR je Übernachtung gewährt der Arbeitgeber 50 % Rabatt. Der Arbeitnehmer zahlt also nur 600 EUR.

Bruttowert Hotelübernachtung                           1.200 EUR
4 % Bewertungsabschlag                            ./.       48 EUR
Warenwert                                                =    1.152 EUR
Zuzahlung des Arbeitnehmers                     ./.      600 EUR
Geldwerter Vorteil                                      =      552 EUR

Da der geldwerte Vorteil in Höhe von 552 EUR den Rabattfreibetrag von 1.080 EUR nicht überschreitet, fallen weder Lohnsteuer noch Sozialversicherungsbeiträge an. Davon profitieren Arbeitnehmer und Arbeitgeber gleichermaßen. Der Arbeitgeber spart Lohnnebenkosten. Wird der Rabattfreibetrag überschritten, muss nur der übersteigende Betrag versteuert und verbeitragt werden.

Hinweis: Bei allen Arbeitnehmern gewährten Sachbezügen schaut der Fiskus ganz genau hin. Daher sollten exakte Aufzeichnungen geführt werden. Nur so kann vermieden werden, dass das Finanzamt Lohnsteuerhaftungsbescheide erlässt und pauschale Lohnsteuer vom Arbeitgeber nachgefordert.

(Stand: 17.12.2014)

Wir sind gerne für Sie da

Arndt und Utsch
Steuerberatungsgesellschaft mbH

Hohemarkstraße 20
61440 Oberursel (Taunus) Hessen Deutschland

Tel.: Work(06171) 70080
Fax: Fax(06171) 700819 Arndt und Utsch Oberursel
E-Mail: 


Niederlassung Köln

Am Gleisdreieck 1
50823 Köln

Tel.: (0221) 579 606-0
Fax: (0221) 579 606-20
E-Mail: arndtundutsch@etl.de


Überblick: alle Kontaktdaten
Persönliche Ansprechpartner

Arndt und Utsch Oberursel
QR-Code der vCard QR

Einfach den QR-Code scannen und die Daten als Kontakt aufs Smartphone laden.

Zum Scannen mit dem iPhone empfehlen wir die kostenfreie App Qrafter.



Unser Siegel der ETL Qualitätskanzlei

European Tax & Law

Ein Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

 

Mandantenportal
ETL PISA-Login

ArbeitnehmerportaleMitarbeiter-Login

Mehr Informationen zu ETL PISA

 

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×