Ferienjobs sind unter der Lupe

Beschäftigung von Schülern ist streng geregelt

 

Ferienjobs sind zwar bei Schülern sehr beliebt, unterliegen jedoch den strengen Regelungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes und der Kinderarbeitsschutzverordnung. Für Kinder bis 13 Jahre besteht generelles Beschäftigungsverbot. Kinder über 13 Jahre dürfen mit Zustimmung ihrer Eltern täglich zwischen 8:00 Uhr und 18:00 Uhr für maximal zwei Stunden (in der Landwirtschaft bis zu drei Stunden) leichte Tätigkeiten, wie Zeitungen austragen oder Haustiere betreuen, ausüben. Jugendliche zwischen 15 und 18 Jahren dürfen während der Ferien ausnahmsweise pro Tag bis zu acht Stunden (40 Stunden in der Woche) beschäftigt werden.

Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge fallen an

Auch Beschäftigungsverhältnisse mit Jugendlichen sind grund-sätzlich lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtig. Ferienjobs werden jedoch oft als Minijob mit einem monatlichen Bruttolohn von maximal 450 EUR ausgeübt. Dann zahlt die Firma die pauschalen Abgaben zur Sozialversicherung und die pauschale Lohnsteuer, der beschäftigte Schüler in der Regel nur Beiträge zur Rentenversicherung (derzeit 3,9 %). Übersteigt das Arbeitsentgelt 450 EUR und liegt auch kein kurzfristiges Beschäftigungsverhältnis vor, wird der Arbeitslohn normal versteuert, meist nach Steuerklasse 1. Hinzu kommen Sozialversicherungsbeiträge. Schüler sind versicherungspflichtig in der Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung, nicht jedoch in der Arbeitslosenversicherung.

Hinweis

Kurzfristige Beschäftigungen sind versicherungsfrei, wenn sie zeitlich befristet (nicht mehr als zwei Monate oder insgesamt 50 Arbeitstage im Kalenderjahr) sind und nicht berufsmäßig ausgeübt werden. Sind Schüler jedoch zwischen dem Ende ihrer Schulausbildung und einer Berufsausbildung kurzfristig beschäftigt, liegt eine berufsmäßige, sozialversicherungspflichtige, Beschäftigung vor. Anders ist es bei kurzfristigen Tätigkeiten zwischen Schulabschluss und Studium. Sie sind nicht berufsmäßig und damit versicherungsfrei.

(Stand: 09.07.2014)

Wir sind gerne für Sie da

Arndt und Utsch
Steuerberatungsgesellschaft mbH

Hohemarkstraße 20
61440 Oberursel (Taunus) Hessen Deutschland

Tel.: Work(06171) 70080
Fax: Fax(06171) 700819 Arndt und Utsch Oberursel
E-Mail: 


Niederlassung Köln

Am Gleisdreieck 1
50823 Köln

Tel.: (0221) 579 606-0
Fax: (0221) 579 606-20
E-Mail: arndtundutsch@etl.de


Überblick: alle Kontaktdaten
Persönliche Ansprechpartner

Arndt und Utsch Oberursel
QR-Code der vCard QR

Einfach den QR-Code scannen und die Daten als Kontakt aufs Smartphone laden.

Zum Scannen mit dem iPhone empfehlen wir die kostenfreie App Qrafter.



Unser Siegel der ETL Qualitätskanzlei

European Tax & Law

Ein Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

 

Mandantenportal
ETL PISA-Login

ArbeitnehmerportaleMitarbeiter-Login

Mehr Informationen zu ETL PISA

 

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×