Einkommensteuervorauszahlungen sind in vier gleich großen Teilbeträgen zu leisten

 

 

Während Arbeitnehmer ihre Einkommensteuervorauszahlungen in Form der monatlichen Lohnsteuerabzüge vom Arbeitslohn entrichten, sind Unternehmer verpflichtet, quartalsweise Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer zu leisten. Die Vorauszahlungen sind am 10. März, 10. Juni, 10. September und 10. Dezember auf die Einkommensteuer zu entrichten, die voraussichtlich für den laufenden Veranlagungszeitraum geschuldet wird. Die Höhe der Vorauszahlungen richtet sich dabei grundsätzlich nach der Einkommensteuer, die sich bei der letzten Einkommensteuerveranlagung ergeben hat. Wird im laufenden Jahr voraussichtlich ein geringerer Gewinn erwirtschaftet, können die Vorauszahlungen angepasst werden. Ein voraussichtlich geringerer Jahresgewinn muss allerdings plausibel dargelegt werden können. Festgelegt werden jedoch nur die für den jeweiligen Veranlagungszeitraum insgesamt zu entrichtenden Vorauszahlungen. Nicht möglich ist es, vierteljährlich Vorauszahlungen in unterschiedlicher Höhe zu leisten - je nachdem, wie viel Prozent des Jahresgewinns im jeweiligen Quartal erzielt wurden.

Die Bundesfinanzrichter entschieden, dass Vorauszahlungen auf die Einkommensteuer grundsätzlich in vier gleich großen Teilbeträgen zu leisten sind und eine Ausnahme auch dann nicht in Betracht kommt, wenn der Gewinn des laufenden Veranlagungszeitraums nicht gleichmäßig erzielt wird.

Hinweis
Falls die liquiden Mittel nicht ausreichen, um zu den jeweiligen Fälligkeitsterminen, die Vorauszahlungen zu leisten, sollte eine Stundung der Steuerzahlung beantragt werden. Zwar fallen Stundungszinsen an, jedoch können Säumniszuschläge gespart werden. Für jeden angefangenen Monat ist ein Säumniszuschlag ist in Höhe von 1 % des rückständigen Steuerbetrags zu zahlen. Stundungszinsen sind dagegen nur in Höhe von 0,5 % der Steuer zu zahlen und zwar nur für volle Monate. Sprechen Sie uns an! Wir prüfen für Sie die Erfolgsaussichten einer Steuerstundung und beantragen diese auch für Sie.

(Stand: 08.02.2012)

Wir sind gerne für Sie da

Arndt und Utsch
Steuerberatungsgesellschaft mbH

Hohemarkstraße 20
61440 Oberursel (Taunus) Hessen Deutschland

Tel.: Work(06171) 70080
Fax: Fax(06171) 700819 Arndt und Utsch Oberursel
E-Mail: 


Niederlassung Köln

Am Gleisdreieck 1
50823 Köln

Tel.: (0221) 579 606-0
Fax: (0221) 579 606-20
E-Mail: arndtundutsch@etl.de


Überblick: alle Kontaktdaten
Persönliche Ansprechpartner

Arndt und Utsch Oberursel
QR-Code der vCard QR

Einfach den QR-Code scannen und die Daten als Kontakt aufs Smartphone laden.

Zum Scannen mit dem iPhone empfehlen wir die kostenfreie App Qrafter.



Unser Siegel der ETL Qualitätskanzlei

European Tax & Law

Ein Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

 

Mandantenportal
ETL PISA-Login

ArbeitnehmerportaleMitarbeiter-Login

Mehr Informationen zu ETL PISA

 

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×