Beschäftigung von Mini-Jobbern wird nicht langweilig

Angepasste Aufzeichnungspflichten

 

In vielen Hotels und Gaststätten werden Mini-Jobber oder Aushilfen beschäftigt. Seit dem 1. Januar 2015 besteht auch für geringfügig entlohnte Beschäftigte mit einem monatlichen Entgelt von maximal 450 Euro (Mini-Jobber) und alle kurzfristig beschäftigten ein Anspruch auf ein Entgelt in Höhe von mindestens 8,50 Euro brutto je Arbeitsstunde. Eine geringere Vergütung ist nur noch in wenigen Ausnahmefällen zulässig.

Mini-Jobber und kurzfristig beschäftigte Aushilfen dürfen auch nicht schlechter gestellt werden, als andere Arbeitnehmer. Daher haben sie Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und auf finanzielle Absicherung nach den Regeln des Mutterschutzgesetzes. Der Mindestlohn ist somit auch für das Urlaubsentgelt und die Lohnfortzahlung bei Krankheit zu beachten. Dies gilt für alle Mini-Jobber, unabhängig davon wo sie beschäftigt sind.

Aufzeichnungspflichten beachten!

Mit dem Mindestlohngesetz haben sich auch für alle Arbeitgeber, die Mini-Jobber und kurzfristige Aushilfen beschäftigen, die Dokumentations- und Aufzeichnungspflichten verschärft. So müssen für jeden Mini-Jobber und jede Aushilfe seit dem 16. August 2014 der Beginn, das Ende und die Dauer der täglichen Arbeitszeit aufgezeichnet werden. Die Aufzeichnungen müssen spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages vorgenommen werden und sind mindestens zwei Jahre aufzubewahren.

Neue Erleichterungen bei den Aufzeichnungspflichten

Ab dem 1. August 2015 gibt es eine Erleichterung, wenn enge Familienangehörige als Mini-Jobber oder kurzfristige Aushilfen beschäftigt werden. Für Ehegatten, eingetragene Lebenspartner, Kinder und Eltern des Arbeitgebers entfallen die Aufzeichnungspflichten. Bei einer GmbH oder rechtsfähigen Personengesellschaft als Arbeitgeber gelten die Erleichterungen für die nahen Angehörigen des Geschäftsführers bzw. des vertretungsberechtigten Gesellschafters.

(Stand: 30.11.2015)

Wir sind gerne für Sie da

Arndt und Utsch
Steuerberatungsgesellschaft mbH

Hohemarkstraße 20
61440 Oberursel (Taunus) Hessen Deutschland

Tel.: Work(06171) 70080
Fax: Fax(06171) 700819 Arndt und Utsch Oberursel
E-Mail: 


Niederlassung Köln

Am Gleisdreieck 1
50823 Köln

Tel.: (0221) 579 606-0
Fax: (0221) 579 606-20
E-Mail: arndtundutsch@etl.de


Überblick: alle Kontaktdaten
Persönliche Ansprechpartner

Arndt und Utsch Oberursel
QR-Code der vCard QR

Einfach den QR-Code scannen und die Daten als Kontakt aufs Smartphone laden.

Zum Scannen mit dem iPhone empfehlen wir die kostenfreie App Qrafter.



Unser Siegel der ETL Qualitätskanzlei

European Tax & Law

Ein Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

 

Mandantenportal
ETL PISA-Login

ArbeitnehmerportaleMitarbeiter-Login

Mehr Informationen zu ETL PISA

 

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×