Änderungen im Sozialversicherungsrecht

 

 

Zum 1. Januar 2016 werden die Beitragsbemessungsgrenzen zur Kranken- und Rentenversicherung sowie die Bezugsgröße in der Sozialversicherung an die im vergangenen Jahr gestiegenen Löhne und Gehälter angepasst. Die Bezugsgrößen zur Sozialversicherung betragen 2.905 Euro im Monat (Bundesländer West) und 2.520 Euro im Monat (Bundesländer Ost). Für die Kranken- und Pflegeversicherung beträgt die bundeseinheitliche Bemessungsgrenze ab 1. Januar 2016 pro Monat 4.237,50 Euro. Zur gesetzlichen Rentenversicherung und zur Arbeitslosenversicherung sind 2016 Beiträge bis zur Bemessungsgrenze von 6.200 Euro pro Monat (Bundesländer West) bzw. 5.400 Euro (Bundesländer Ost) zu zahlen.

Beitragssätze bleiben weitgehend stabil

Die Beitragssätze zu den einzelnen Zweigen der Sozialversicherung bleiben in 2016 stabil. Die Beiträge werden in der Regel vom Arbeitnehmer und Arbeitgeber jeweils zur Hälfte getragen. Den kassenabhängigen Zusatzbeitrag müssen die Versicherten jedoch allein entrichten. Der durchschnittliche Zusatzbeitragssatz ist 2016 von 0,9 % auf 1,1 % gestiegen. Die nur vom Arbeitgeber zu zahlende Insolvenzgeldumlage ist dagegen von 0,15 % auf 0,12 % gesunken.

Sozialversicherungszweig                  Beitragssatz AN                            Beitragssatz AG
Rentenversicherung                              9,35 %                                           9,35 %
Krankenversicherung                            7,30 %                                           7,30 %
Kassenabhängiger Zusatzbeitrag         durchschn. 1,10 %
Pflegeversicherung                                1,175 %                                         1,175 %*
Arbeitslosenversicherung                      1,50 %                                           1,50 %
Insolvenzgeldumlage                                                                                   0,12 %
Umlage 1 und 2                                                                                            kassenabhängig
Unfallversicherung                                                                                        legt BG fest

* Ausnahme: in Sachsen zahlt der Arbeitnehmer 1,675 % zur Pflegeversicherung

(Stand: 15.01.2016)

Wir sind gerne für Sie da

Arndt und Utsch
Steuerberatungsgesellschaft mbH

Hohemarkstraße 20
61440 Oberursel (Taunus) Hessen Deutschland

Tel.: Work(06171) 70080
Fax: Fax(06171) 700819 Arndt und Utsch Oberursel
E-Mail: 


Niederlassung Köln

Am Gleisdreieck 1
50823 Köln

Tel.: (0221) 579 606-0
Fax: (0221) 579 606-20
E-Mail: arndtundutsch@etl.de


Überblick: alle Kontaktdaten
Persönliche Ansprechpartner

Arndt und Utsch Oberursel
QR-Code der vCard QR

Einfach den QR-Code scannen und die Daten als Kontakt aufs Smartphone laden.

Zum Scannen mit dem iPhone empfehlen wir die kostenfreie App Qrafter.



Unser Siegel der ETL Qualitätskanzlei

European Tax & Law

Ein Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

 

Mandantenportal
ETL PISA-Login

ArbeitnehmerportaleMitarbeiter-Login

Mehr Informationen zu ETL PISA

 

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×